Warum ich jetzt so viele Bitcoins wie möglich kaufe

bitcoin kaufen

Schon wieder ein Beitrag zum Thema Bitcoin?

Ja, zugegeben, das Thema fesselt und beschäftigt mich. Ich bin von der dahinter liegenden Technologie und den neuen Möglichkeiten begeistert. Es wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis sich die Technologie so weit durchgesetzt hat, dass sie tagtäglich von der breiten Masse verwendet wird.

Hinzu kommt, dass wir uns gerade in einer sehr aufregenden Zeit befinden, in der so einiges los ist im Bereich der Kryptowährungen. So wird dem geneigten Hobby Spekulanten nicht langweilig.

Auch heuer gibt es wieder was Neues, nämlich schon im Oktober, genauer gesagt am 25. Oktober.

An diesem besagten Tag also soll es erneut zu einem sog. Fork des Bitcoin kommen und eine neue Währung entstehen: Bitcoin Gold.

Aber gab es nicht erst vor kurzem einen Fork? Und ist für November nicht das SegWit2x Update angesagt?

Was es mit all dem auf sich hat und was das für risikofreudige Spekulanten bedeutet möchte ich im Folgenden beschreiben.

Was ist eigentlich ein Fork und warum gibt es in letzter Zeit so viele davon?

Ein Fork ist erstmals nichts schlimmes. Im allgemeineren Sinne bezeichnet es lediglich ein Software-Update, d.h. es gibt Neuerungen am Programmcode des Protokolls, das hinter z.B. Bitcoin steht, welche i.d.R. Verbesserungen mit sich bringen, wie z.B. schnellere Transaktionen oder die Möglichkeiten mehrere parallele Transaktionen durchführen zu können.

So war schon immer das Problem an Bitcoin, dass das Netzwerk mit wachsender Beliebtheit und somit stärkerer Nutzung immer wieder in puncto Skalierbarkeit an seine Grenzen stieß.

Um der Lage Herr zu werden, sind vielerlei Änderungen in der Software denkbar – und genau hierbei liegt das Problem. Denn welche vermeintliche Verbesserung dann letzten Endes umgesetzt wird, darüber ist sich die Community nicht immer einig. Somit kommt es immer wieder vor, dass sich die Lager spalten und jeder für sich dann die entsprechenden Verbesserungen implementiert.

Schlussendlich überlässt man die Entscheidung dann wieder dem Markt bzw. den Nutzern, indem sie die eine Version dann stärker nutzen als die andere. Im Falle von z.B. Ethereum und dem Ethereum Classic Fork scheint die Lage klar zu sein, ETC führt nur ein Schattendasein – aber hier war der Hintergrund auch ein anderer.

Bitcoin Gold – Free Lunch again?

Am 25. Oktober soll es also so weit sein und Bitcoin Gold an den Start gehen. Besitzer des „normalen“ Bitcoins sollen dann wieder „kostenlose“ Münzen erhalten (im Verhältnis 1:1), indem sie einfach mit dem private Key ihrer Bitcoin Wallet in eine Bitcoin Gold Wallet einzahlen (dazu weiter unten mehr).

Beim letzten Hard Fork Bitcoin Cash hat sich das richtig gelohnt, siehe auch Beitrag hier. Natürlich kann man nicht sagen, wie sich die jeweiligen Kurse entwickeln, beim letzten Mal tat der Fork dem „originalen“ Bitcoin jedoch nicht weh, eher im Gegenteil.

Es ist also wahrscheinlich, dass man nach dem Fork wieder über geschenktes Geld verfügt.

Da war doch noch was… achja SegWit2x!

Ende November erwartet uns in der Bitcoin Welt das eigentlich viel größere Thema: Das SegWit2x Update.

Hier wird es einen Hard Fork geben und somit entstehen wieder 2 Münzen, Bitfinex wird die neue SegWit2x Münze z.B. unter dem Symbol B2X handeln.

Es scheint unklar, welcher der beiden Coins am Ende „der echte“ Bitcoin wird, der sich durchsetzen wird. Es bleibt also spannend. Bis Ende November sind nun aber noch ein paar Tage und erst einmal steht Bitcoin Gold vor der Tür.

Was muss ich nun also machen, um von Bitcoin Gold zu profitieren?

Bis zum Stichtag (25. Oktober) muss man nichts weiter machen als sich mit Bitcoins einzudecken und dafür sorgen, dass sich unmittelbar vor dem 25.10 alle Münzen in einer privaten Wallet (also keiner Börse) befinden. Das Problem bei den Börsen ist nämlich, dass sie die Kontrolle über eure Coins haben und somit entscheiden können, was sie mit den entstehenden Bitcoin Gold Münzen machen.

In der Vergangenheit und im Falle des Bitcoin Cash Forks haben zwar viele Börsen auch die neuen Münzen ausgezahlt, jedoch besteht keine Garantie, dass sie es in Zukunft auch wieder so machen.

Hier also konkret die Schritte:

  1. Vor dem 25.10 Bitcoins kaufen, hierfür nutze ich Coinbase.
  2. Vor dem 25.10 Bitcoins an eine private Wallet schicken, d.h. eine Wallet, über deren private Key nur ihr verfügt. Hierfür bietet sich eine Paper Wallet an, zur Erstellung nutze ich immer: https://www.bitaddress.org. Die Erstellung geht schnell und ist kostenlos.
  3. Ein paar Tage (könnte sich aber auch bis zu ein paar Wochen ziehen..) abwarten. Dann sollen die ersten Börsen Bitcoin Gold handeln.
  4. Den private Key nutzen, um in eine neue Bitcoin Gold Wallet einzuzahlen. Dabei muss die Wallet „gesweeped“ werden, d.h. vollkommen geleert werden, denn anders kann man von einer Paper Wallet nicht transferieren.
  5. Und jetzt kommt der Clou: Obwohl man den Key benutzt hat, um Bitcoin Gold zu erhalten, ist der „Kontostand“ der normalen Bitcoins unberührt! D.h. man kann jetzt den selben Key nochmals nutzen, um auf eine normale Bitcoin Wallet einzuzahlen. Wenn jetzt noch die Kurse passen, hat man Free Money 😉

Noch ein paar Tipps, damit nichts schief geht

  • Das Kaufen von Bitcoins kann u.U. etwas zeitintensiv sein. Das heißt man muss auf bestimmten Börsen Vorkehrungen treffen, wie z.B. sich verifizieren um die Geldwäsche Regulatorien der jeweiligen Plattform zu erfüllen. Dann gibt es noch Limitierungen bzgl. der Menge an Bitcoins, die man pro Woche / Monat kaufen kann. Wenn man also plant, eine größere Menge zu kaufen, sollte man frühzeitig damit anfangen sich einzudecken und immer wieder kleinere Mengen kaufen.
  • Einige Tage vor dem Fork ist es gut möglich, dass der Bitcoinpreis steigt, weil viele von dem Fork profitieren wollen und sich ihre „free coins“ sichern wollen. Deshalb ist es empfehlenswert, schon ein paar Wochen vorher (z.B. jetzt ;-)) mit dem Kaufen anzufangen. Auf der anderen Seite kann es natürlich auch sein, dass der Fork dermaßen viel Unsicherheit mit sich bringt und der Kurs in den Keller geht, das kann niemand sagen. Im Falle Bitcoin Cash war es so, dass der Kurs einige Zeit vorher fiel und unmittelbar davor stieg.
  • Um an Bitcoin Gold zu kommen ist nichts weiter nötig, als die oben beschriebenen Schritte. Seiten wie claimbtcgpu.org sind sog. Scam und haben als einziges Ziel euch um euer Geld zu erleichtern!
  • Kurz nach dem Fork ist es meist noch nicht so einfach, die neue Währung zu handeln. Deshalb ist der Kurs meist noch recht niedrig. Es empfiehlt sich, ein paar Tage zu warten, bis die größeren Börsen den Handel eröffnen und der Preis dann vermutlich steigt, weil es mehr Teilnehmer gibt. Im Fall von Bitcoin Cash war der Kurs kurz nach dem Fork bei 200-300 USD, erreichte wenige Wochen später dann aber Stände bis zu 900 USD!
  • Das ganze Spiel funktioniert wirklich nur, wenn ihr vor dem Fork Bitcoins auf einer von euch kontrollierten Wallet habt. Wenn ihr den Zeitpunkt verpasst und erst danach Bitcoins kauft, gibt’s leider keine Bitcoin Gold Münzen. Und wenn ihr eure Bitcoins auf einer Börse lasst, kann es zwar sein, dass die Börse euch die entstehenden Bitcoin Gold Münzen gibt, muss aber nicht sein. Das liegt in ihrem Ermessen. Deshalb auf Nummer sicher gehen: Paper Wallet nutzen.

Risikohinweis

Zum Schluss wieder mal der obligatorische Risikohinweis: Ich betreibe hier keine Anlageberatung und gebe keine Empfehlungen bzgl. dem Kauf von Kryptowährungen und / oder sonstigen Finanzprodukten.

Besonders Kryptowährungen unterliegen enormen Kursschwankungen und niemand weiß, wie sich der Markt entwickeln wird. Handelt nur mit Geld, dessen Totalverlust ihr verschmerzen könnt!

10 Kommentare

  1. Pete

    Bitte nicht vergessen die Gewinne zu versteuern…

    Antworten
    1. Johannes (Beitrags-Autor)

      Hey Pete,

      nicht doch, wo kämen wir denn da hin wenn jeder vergessen würde, seine Bitcoin Gewinne zu versteuern…

      Antworten
  2. Sven

    Ich habe damals beim Bitcoin Cash Fork leider ein paar Tage davor verkauft, da das mein erster Fork war, ich nicht daran geglaubt habe und lieber Gewinne mitnehmen wollte. Diesmal bleibe ich auch am Ball. Gleichzeitig investiere ich aber auch Geld in ein paar Altcoins nach, da diese aktuell stark fallen. Wohl weil die meisten Leute umschichten.

    Insgesamt hab ich aktuell 1,7k investiert

    Antworten
    1. Johannes (Beitrags-Autor)

      Hoffen wir nur, dass es sich wieder ähnlich verhält wie bei BCH 🙂
      Und ja stimmt, Altcoins sind wahrscheinlich grad auch keine schlechte Idee.

      Antworten
  3. Sparkojote

    Hallo Johannes

    Gehe ich richtig der Annahme, das ich einfach ein Paper Wallet erstellen kann. Alle meine Bitcoins darauf Transferiere. Anschliessend warte ich einige Tage bis nach Fork und dann bei einer Börse wie Kraken, führe ich eine Bitcoin Zahlung auf ein Bitcoingold „Wallet“ aus und dann nochmals eine Zahlung auf ein normales Bitcoin „Wallet“? Somit müsste ich dan die gleiche Anzahl Bitcoins und Bitcoin Gold haben.

    Grüsse
    Thomas

    Antworten
    1. Pete

      Ja, dies ist korrekt. Wichtig ist, dass du im Besitz des private keys bist. Dann über eine x-beliebige Börse verkaufen.

      Antworten
  4. Johannes (Beitrags-Autor)

    Hallo Sparkojote,

    ja, nur eine kleine Ergänzung:
    Den Transfer von deiner Paper Wallet aus kannst du nicht über eine Börse ansteuern.
    Dazu brauchst du, wie Pete schon richtig sagt, deinen Private Key, welchen du dann für beide Importe verwendest, einmal in eine BTC und einmal in eine BTG Wallet.

    Wichtig: Solange die Coins auf der Paper Wallet liegen, darauf achten, dass der Key nicht verloren geht.
    Am Besten ausdrucken, laminieren und ab in den physischen Safe 😉

    Und noch ein Tipp:
    Wenn es das erste mal ist, dass du die Paper Wallet nutzt, überweise erstmal einen kleinen Betrag dahin und warte ab, bis er ankommt (kann auch mal ein paar Stunden dauern).
    Ich kann mich erinnern, dass es bei mir damals sogar etwas über einen Tag gedauert hatte, und ich bei etwas über 1000 Euro schon langsam nervös wurde..

    Antworten
    1. Sparkojote

      Gibt es eine Möglichkeit zu überprüfen wie viel Geld dann auf dem Paperwallet ist?

      Kannst du mir dein Vorgehen schildern und welche Wallets du nutzt? Momentan hätte ich Coinbase und Blockchain Wallet.

      Grüsse
      Thomas

      Antworten
      1. Checker

        Coins lagern immer auf der Blockchain, niemals auf der Wallet. Das ist nicht wie ein Konto bei der Bank. Die Wallet verwaltet nur den Zugang bzw. den Private Key.

        Um zu sehen, wie viele Coins mit einer Wallet verknüpft sind, benutze einfach einen Viewer. z.B. https://blockexplorer.com

        Antworten
  5. Sparkojote

    Habe jetzt alles auf eine Paper Wallet transferiert, mal schauen wie der Fork dan wird 🙂

    Habe sogar auf Blokchain noch etwas BCH gefunden, das mir gehört ganze 0.044 BCH 😀

    Grüsse
    Thomas

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.