Bitcoin – Platzt nun die Blase?

Keine schönen Tage haben derzeit alle Kryptoinvestoren und Unterstützer der digitalen Währungen. Innerhalb weniger Tage ist der Bitcoin Kurs dramatisch in den Keller abgesackt. Noch am 2. September sah es so gut aus und nur eine Frage der Zeit, bis die 5000 Dollar Marke geknackt würde. Aktuell steht der Kurs bei knapp 3000 Dollar, was einem Verfall gegenüber dem ATH (All Time High) von ca. 40% entspricht.

Der Bitcoin war schonmal mehr wert, bringt es aber immer noch auf ein nettes Sümmchen.

Mit dem Bitcoin sind auch alle anderen Coins abgestürzt. Zwar ist der Kurs im Vergleich zu vor ein paar Monaten noch immer im Plus, wer jedoch vor kurzem einen größeren Betrag in den Markt gesteckt hat, dem dürfte das Kryptoherz bluten.

Blood in the streets

Platzt nun also die Kryptoblase, vor der schon seit einiger Zeit gewarnt wird? Was sind die Gründe für den dramatischen Preisverfall?

JPMorgan CEO Dimon nennt Bitcoin Betrug

Zunächst reagierte der Bitcoin Kurs empfindlich auf das Statement von CEO Jamie Dimon auf einer New Yorker Investoren Konferenz, dass Bitcoin Betrug sei und Investoren der Kryptowährung herbe Verluste einstecken werden, wenn Bitcoin crashen würde. Außerdem seien solche Leute dumm.

Was steckt hinter solch einer Aussage und hat Dimon womöglich Recht mit seinen provokanten Aussagen?

Zunächst einmal kann man leicht nachvollziehen, warum der Chef einer großen Bank nicht mit digitalen Kryptowährungen sympathisiert. Es sind ja gerade die Banken, die von Bitcoin und Co. umgangen werden und Nutzern somit Gebühren und Verwaltungskosten ersparen.

Eine solche Aussage aus diesem Lager ist also nicht ganz unparteiisch und somit mit Vorsicht zu genießen.

Lustige Notiz am Rande: Hier sucht JPMorgan Chase Mitarbeiter für die Blockchain Entwicklung. Ein Bisschen glaubt man dann vielleicht doch an die Technologie.

Chinas Maßnahmen im Bezug auf die sog. ICOs und den Handel mit Bitcoins

Während der erste Punkt alleine wohl nicht zu langfristigen Reputationsschäden geführt hätte, ist die derzeitige Entwicklung in China wohl schlimmer für den Bitcoin.

Nachdem vor kurzem erst die sog. ICOs (Initial Coin Offerings) aus China verbannt wurden, was prinzipiell nicht zwangsläufig negativ für die Branche sein muss, gab es nun wieder Rumore: So gab es Aufforderungen durch die chinesische Regierung, den Handel mit Bitcoin zu stoppen.

Und dieser Aufforderung kam eine der größten Börsen Chinas bereits nach: BTC China wird zum 30.09 den Handel mit Bitcoin aussetzen, wie hier angekündigt. Darauf reagierte der Kurs dramatisch, viele Anleger verscherbelten ihr digitales Gold.

Wie aber sind diese Geschehnisse zu bewerten? Ist der Kursverfall berechtigt?

Bevor man nun panisch verkauft, sollte man sich einmal vor Augen führen, was Bitcoin eigentlich ist und wofür er steht. Das Grundprinzip sieht vor, ohne eine zentrale Organisation zu operieren. D.h. grundsätzlich kann eine Regierung oder ein Land nicht einfach Bitcoin oder den Handel mit Bitcoins verbieten.

Warum reagieren dann aber Anleger so empfindlich mit Abverkäufen?

Bitcoin kann zwar nicht verboten werden, jedoch kann so einiges erschwert werden. Zum Beispiel dürfte es jetzt schwieriger für Chinesen werden, Bitcoin in ihre Landeswährung, den Renminbi  zu tauschen.

Das bedeutet jedoch nicht, dass der Handel mit Bitcoin generell ausgeschlossen ist. Zumal operieren andere Börsen in China normal weiter.

China ist der größte Markt für Kryptowährungen und hatte durch verschiedene Regularien (auch temporär) bereits in der Vergangenheit immer wieder für einen Dämpfer auf dem Markt der digitalen Währungen gesorgt.

Mittel und langfristig konnte dies bisher jedoch nicht das Wachstum stoppen.

Im Gegenteil: Langfristig könnte dies sogar für mehr Stabilität und Sicherheit sorgen, war es doch bisher immer ein Problem für viele Gegner des Bitcoin, dass der noch sehr junge Markt größtenteils unreguliert ist und primär für Geldwäsche und andere illegale Machenschaften verwendet wird.

Jetzt also halten? Oder sogar mehr kaufen?

Meiner Meinung nach wird sich der Kurs mittel- bzw. langfristig wieder erholen. Ich halte die Abstrafung des Marktes für übertrieben. Das soll nicht heißen, dass der Kurs vorher in der Höhe gerechtfertigt wäre, aber unter der Annahme, dass er es war, ist der enorme Verfall von 40% übertrieben.

Natürlich kann es auch gut sein, dass der Kurs erstmal noch schlechter wird, bevor er sich wieder erholt (das berühmte fallende Messer) – Jedoch denke ich nicht, dass es das Ende der Kryptowährungen und speziell des Bitcoin ist. Demnach sollte sich der Kurs zumindest langfristig wieder erholen.

Für alle diejenigen, die Nahe des letzten ATH gekauft haben (wie mich ;-)) – ich würde jetzt nicht verkaufen. Zumal sich der Kurs gerade in diesem Moment wieder nach oben bewegt.

 

Wie immer gilt: Dies ist keine Anlageberatung, nur meine Meinung. Bitte nur Geld einsetzen, dass ihr bereit seid vollständig zu verlieren.

5 Kommentare

  1. Nachten

    Richtig gut für Trading Bots momentan. Durch die starken Kursschwankungen sind die erwirtschafteten Margen Exorbitant hoch. Es liegt nur an den Chinesen momentan daß der Kurs so wegknallt. Allerdings ist das absichtlich gesteuert daß wahrscheinlich die Bank of China massiv Crypto Reserven aufstocken kann. Zeit zu kaufen der Kurs geht danach wieder hoch.

    Antworten
  2. sadasd

    hoffe du hast nachgecasht, ich war zu schissig :DDD

    Antworten
    1. JohannesJohannes (Beitrags-Autor)

      Nachgecasht leider nicht, weil ich schon all in war 😉
      Habe aber den Moment genutzt um ein paar Anteile abzustoßen in der Hoffnung dass es demnächst wieder einen kleinen Dip gibt (auch vor dem Hintergrund des baldigen Forks..)
      Mal schaun 🙂

      Antworten
  3. Meine Finanzielle Freiheit

    Tja und wenn sie platzt, die Bitcoin Blase, dann möge sie platzen!
    Ich nehme jetzt mal eine völlig konträre Meinung ein: Das Handeln mit Bitcoins ist meines Erachtens keine Art der Investition sondern reine Spekulation. Eine Investition hat es immer an sich, dass ein produktives Gut erworben wird, das künftig Früchte tragen wird – z.B. ein Unternehmen durch den Kauf einer Aktie oder ein Immobilie.
    Viele Grüße
    MFF

    Antworten
    1. JohannesJohannes (Beitrags-Autor)

      Hey MFF,
      klar, momentan kann man das nur als reine Spekulation betrachten, nichts anderes würde ich behaupten 😉

      VG
      Johannes

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.